Pädagogische Arbeit im Kindergarten

Offene Arbeit 

 

Seit Herbst 2018 arbeiten wir nach dem Konzept der Offenen Arbeit. In diesem Konzept steht der Selbstbildungsprozess des Kindes im Vordergrund. Wie in unserem Bild vom Kind bereits deutlich wird, ist es uns wichtig die Kinder in ihren Entwicklungsprozessen so gut es geht zu begleiten. Die Offene Arbeit bietet uns in diesem Fall mit ihrem Partizipations- sowie Raumkonzept ein ideales Grundgerüst, damit jedes Kind seine Persönlichkeit frei entfalten kann und zu selbständigem Handeln ermutigt wird.

 

Damit das Kind Konstrukteur seiner eigenen Bildung werden kann, orientieren wir uns an die Stammgruppenbildung mit einer klaren Raum- und Zeitstruktur sowie an klaren Regeln.

 

Jedes Kind bei uns in der Einrichtung gehört zu einer festen Stammgruppe. In dieser verbringt das Kind die Eingewöhnungszeit, die Bring- und Abholzeit sowie den Morgenkreis. Im Morgenkreis werden die Kinder auf den geplanten Tagesablauf strukturiert vorbereitet, damit sie wissen, was sie am Tag alles erwartet. Auch die Geburtstage der Kinder werden in der Stammgruppe gefeiert.  

Nach dem Morgenkreis öffnen wir unser Haus, wodurch die Kinder freien Zugang zum Gang, in die Turnhalle, in den Garten und in die andere Gruppe haben. Unsere Räume und Spielecken wurden in Lernwerkstätten umgewandelt. Da wir räumlich etwas begrenzt sind, sind in einem Raum teilweise mehrere Bereiche untergebracht.

 

Marienkäfergruppe: Rollenspielbereich - Regelspielbereich

Schmetterlingsgruppe: Lernwerkstatt „Bauen und Forschen“ - Leseecke

Turnhalle: Lernwerkstatt „Körper und Bewegung“ - „Musik“

Intensivraum: Kreativwerkstatt

Gang mit vers. Spielbereichen: Diese werden individuell auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt. Aktuell befinden sich eine Puppenküche, ein Bällebad und eine Spielzeugeisenbahn auf dem Gang.

Damit die Öffnung funktionieren kann, haben wir mit den Kindern gemeinsam Regeln aufgestellt, die eingehalten werden müssen, zum Beispiel wie viele Kinder in den Ecken spielen dürfen oder welches Material darf ich alleine benutzen und vieles mehr. Die Regeln können jederzeit mit den Kindern gemeinsam gelockert und abgewandelt werden, wie zum Beispiel, dass auch einmal mehr Kinder in einer Ecke spielen können, wenn das Spiel harmoniert.

 

Des Weiteren finden während der Öffnung gezielte pädagogische Angebote statt, aus denen die Kinder wählen können, bei welchem sie mitmachen wollen. Diese sind ein wesentlicher Teil der täglichen Offenen Arbeit, damit die Kinder neugierig werden und eigene Ideen entwickeln können.

 

Die Kinder können manche Lernwerkstätten, wie zum Beispiel die Turnhalle, den Gang und den Garten nur eine gewisse Zeit besuchen. Dies gibt den Kindern im Alltag Struktur und Sicherheit. Nach der Schließung dieser Bereiche kehren die Kinder in ihre Stammgruppen zurück und es wird mit ihnen gemeinsam beschlossen, wie und wo der Tag enden soll, zum Beispiel im Garten, im freien Spiel, mit einem Spielekreis oder vielleicht mit einem Bilderbuch.

 

Tagesablauf im Kindergarten:

 

7.00 Uhr bis 8.15 Uhr – Bringzeit

Die Kinder werden von den Betreuerinnen in der Krippe abgeholt und in ihre Stammgruppe begleitet. Bei der Begrüßung gibt es zwischen Kind und Betreuer immer einen Händedruck.  Freispiel ist für die Kinder in beiden Gruppen möglich, jedoch muss sich das Kind in der Stammgruppe vorher immer abmelden.

8.15 Uhr - Ende der Bringzeit.

Die blaue Türe im Gang wird geschlossen.

8.30 Uhr bis 9.00 Uhr – Morgenkreis

Ein Morgenkreis findet in beiden Gruppen statt. Den Kindern ist es möglich, auch in der anderen Gruppe am Morgenkreis teilzunehmen.

Es werden aktuelle Themen besprochen sowie der Tagesablauf strukturiert.

9.00 Uhr bis 11.00 Uhr - Öffnung

Ab 9.00 Uhr öffnen sich zu den Gruppen auch der Gang, der Garten und die Turnhalle. Die Kinder können sich frei im Kindergarten bewegen und selbst entscheiden, wo sie gerade spielen möchten.

In der gleitenden Brotzeit können die Kinder jederzeit selbst bestimmen, wann sie mit ihren Freunden gemeinsam Brotzeit essen, egal in welcher Gruppe.

Des Weiteren wird in jeder Gruppe den Kindern ein Obst- und Gemüseteller angeboten.

In derselben Zeit finden gezielte pädagogische Angebote in sämtlichen Bereichen statt, wie zum Beispiel Bilderbuchbetrachtungen, Bastelarbeiten im Atelier, Vorschule und vieles mehr. Uns ist es wichtig, dass die Kinder freiwillig daran teilnehmen möchten.

 

11.00 Uhr - Schließung

Die Turnhalle wird gemeinsam aufgeräumt und geschlossen.

11.30 Uhr - Mittagessen

Um 11.30 Uhr gibt es bei uns im Kindergarten Mittagessen. Das Mittagessen findet im Essensraum statt, da nicht alle Kinder am Essen teilnehmen.

11.30 Uhr bis 12.15 Uhr - Freispiel/ Kreisspiele/ Garten

Spätestens um 12.00 Uhr wird auch der Spielbereich im Gang geschlossen und die Kinder sammeln sich in den jeweiligen Stammgruppen oder gehen in den Garten. Bis zur Abholzeit werden abwechselnd Spielkreise gemacht, die Kinder können frei spielen, sowie in den Garten gehen.

12.15 Uhr bis 17.00 Uhr  - Abholzeit

Ab 12.15 beginnt die Abholzeit und die blaue Türe im Gang wird aufgeschlossen.

Ab ca. 12.20 Uhr gehen alle restlichen Kinder in die Schmetterlingsgruppe und werden dort bis zur Abholung weiter betreut. Gegen 14.30 Uhr können die Kinder einen kleinen Snack zu sich nehmen, den sie von zu Hause mitbringen.