Pädagogische Arbeit in der Krippe

Die Bindung des Kindes zu anderen Bezugspersonen, als nur zur primären Bezugsperson, ist Voraussetzung für gute Bildung.
Bindung entsteht vorwiegend bei Pflegeaktivitäten, die immer die gleiche Fachkraft durchführt. Dem Kind wird uneingeschränkte Aufmerksamkeit geschenkt. So wird die Bindung zwischen Erzieher und Kind gefestigt.
Neben der Bindung zum Personal, entstehen auch die ersten Freundschaften.
Kinder erleben bei sich und anderen Gefühle und lernen damit umzugehen.


Sprache/Literacy:
In den ersten drei Lebensjahren wird die Grundlage bestmöglicher Sprachentwicklung gelegt.
Die Entwicklung beginnt bereits bei der Geburt, mit dem ersten Schrei.
Wir unterstützen die Sprachentwicklung des Kindes mit Gesprächen, erklären Handlungsabläufe, z. B. beim Wickeln, sowie durch Fingerspiele, Lieder, Geschichten und Bilderbücher.


Körperbezogenen Kompetenz:
Die Umgebung des Kindes wird, sowohl innen als auch außen so gestaltet, dass ein Angebot an Bewegungsmöglichkeiten entsteht, z.B. krabbeln, springen, kriechen. Dabei ist es wichtig, dass die Räumlichkeiten sicher gestaltet werden.
Zu der körperlichen Entwicklung gehört auch die fein- und grobmotorische Sauberkeitserziehung.
Die Sauberkeitsentwicklung, die bei jedem Kind von der individuellen Reife abhängt, wird in der Krippe bestmöglich gefördert. Das Kind hat Vorbilder zum Nachahmen und die Sanitären Anlagen sind auf Größe und Bedürfnisse kindgerecht gestaltet.

Kognitive Kompetenz:
Kinder entdecken mit allen Sinnen die Welt. Sie brauchen Zeit, feste Rituale und Wiederholungen. Auch im kognitiven Bereich lernen die Kinder viel durch beobachten von Vorbildern. Spielmaterialien bestehen aus Alltagsgegenständen z.B. Töpfen, Zeitungen, Wasser aber auch Formen für mathematische und naturwissenschaftliche Entdeckungen werden zur Verfügung gestellt.

Tagesablauf in der Krippe

 

7.00 Uhr bis 7.30 Uhr - Frühdienst

Alle Kinder werden in der Krippe betreut, bis die Kindergartenkinder um 7.30 Uhr von den Betreuerinnen abgeholt werden.

7.00 Uhr bis 8.30 Uhr - Bringzeit

Das Kind wird von den Betreuerinnen persönlich begrüßt und entgegengenommen. Bis alle Kinder in der Krippe angekommen sind, können die Kinder frei spielen.

8.45 Uhr bis 9.00 Uhr  - Morgenkreis

Gegen 8.45 Uhr findet der Morgenkreis statt. Es werden aktuelle Themen besprochen und pädagogische Angebote durchgeführt.

9.00 Uhr bis 9.30 Uhr - Brotzeit

Die Kinder gehen zum Händewaschen, holen sich ihre Tasche und sitzen gemeinsam beim Essen ihrer Brotzeit zusammen. Täglich steht ein Obst- und Gemüseteller für die Kinder  zum Essen bereit. Nach der Brotzeit folgen Hygienemaßnahmen für alle Kinder, wie zum Beispiel Händewaschen, Mundwaschen und Windelwechseln.

9.30 Uhr bis 11.20 Uhr

In dieser Zeit werden pädagogische Angebote gemacht, die Kinder können frei spielen, es werden Spaziergänge unternommen, die Kinder machen Ruhepausen, werden schlafen gelegt oder sie spielen im Garten.

Immer freitags wird die Turnhalle besucht.

11.20 Uhr – Mittagessen

Um 11.20 Uhr findet das Mittagessen für die Krippenkinder statt. Die Kinder, die nicht in der Krippe Mittagessen, dürfen spielen. Nach dem Mittagessen folgen Hygienemaßnahmen für alle Kinder, wie zum Beispiel Händewaschen, Mundwaschen und Windelwechseln.  

12.00 Uhr bis 17.00 Uhr – Abholzeit

Ab 12.15 Uhr beginnt die Abholzeit in der Krippe. Die Kinder, welche länger angemeldet sind werden im Schlafraum schlafen gelegt. Nach dem Aufstehen können die Kinder einen Snack zu sich nehmen, den sie von zu Hause mitbringen oder sie werden direkt abgeholt.